Bautzen, 07.06.2018

Unwetter mit heftigen Folgen

Nasse Füße bekamen am späten Mittwochabend der vergangenen Woche viele Einwohner des Landkreises Bautzen. Besonders betroffen waren die Bewohner und Mitarbeiter des Pflegeheims Bautzen-Seidau. Aufgrund der extremen Niederschläge rückte das Technische Hilfswerk an, um vollgelaufenene Gebäudeteile leerzupumpen.

Fotos: Toni Lehder / LausitzNews.de

Die heftigen und lang anhaltenden Regenfälle veranlassten den Stellvertretenden Kreisbrandmeister gegen 21.30 Uhr den THW Ortsverband Bautzen in den Schmoler Weg zu alarmieren. Im dortigen Seidauer Pflegeheim stand das Wasser über einen halben Meter hoch in den Räumen. Eine in Erwägung gezogene Evakuierung konnte jedoch aufgrund des stagnierenden Wasserpegels gerade noch abgewendet werden. 
Die Feuerwehren Bautzen und Wilthen unterstützten wir hier mit 15 Helfern und sechs Fahrzeugen. Mithilfe unserer Chiemsee- und Mast-Tauchpumpen wurde das eingedrungene Wasser wieder aus dem Gebäude herausbefördert. Die große 5000-Liter-Pumpe "Hannibal" kam lagebedingt nicht mehr zum Einsatz. In den frühen Morgenstunden des darauffolgenden Tages verlegten wir wieder zurück in unsere Liegenschaft und beendeten den Einsatz.
Für die tolle Verpflegung und die ausgezeichnete Kooperation während des Einsatzes möchten wir uns ausdrücklich bei unserem Anforderer, der Feuerwehr Bautzen, und den Wilthener Kameraden bedanken, sowie bei den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Pflegeheims für ihre unermüdliche Unterstützung.
Am Nachmittag des 1. Juni wurden wir dann noch einmal von der Feuerwehr Bautzen angefordert. Diesmal für die Errichtung einer vier Meter langen Behelfsfußgängerbrücke.


  • Fotos: Toni Lehder / LausitzNews.de

Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: