Bautzen, 15.12.2019, von André Stickel

Wenn es irgendwann mal kracht

Die "Fachgruppe Sprengen" vom THW Bautzen

Gebäudesprengung 2014

Die Mitteldeutsche Braunkohlengesellschaft (MIBRAG) stellte dem THW 2014 ein übrig gebliebenes Gebäude zur Verfügung

Die Fachgruppe Sprengen (FGr Sp) des Technischen Hilfswerks (THW) in Bautzen übernimmt unter Einsatz von Sprengtechnik umfangreiche Aufgaben zur Rettung von Menschen und Tieren, zur Erhaltung von Sachwerten, und zur Beseitigung von Gefahrenquellen.

Hierbei ist sie als Fachgruppe im Technischen Zug eine Teileinheit des THW´s. Sie muss in jedem Landesverband mindestens einmal aufgestellt sein, was bei bundesweit 16 Ländern acht Fachgruppen ausmacht, da jeweils zwei Länder zu einem Landesverband zusammengefasst sind.

Aktuell aber sind die Regionalbereiche, mit Stand vom 1.9.2019, zu zwei Dritteln mit einer Fachgruppe Sprengen ausgestattet, um genau zu sein mit 44 solcher Fachgruppen in ganz Deutschland.

Doch was genau macht die "Fachgruppe Sprengen" eigentlich?

Sie ist bei ihren Arbeiten auf jeden Fall auf die Unterstützung anderer Teileinheiten angewiesen. Denn "Sprengen" bedeutet das Planen, Vorbereiten und Durchführen jeglicher Arbeiten, die im Zusammenhang mit der Bearbeitung von Bauwerken, Erd-, Eis-, Fels-, Gestein-, Holz- oder Metallobjekten durch explosionsgefährliche Stoffe stehen.

Hierunter fallen zum Beispiel Zugänge und Zuwege schaffen, Trümmer zu zerkleinern oder beseitigen, Gebäude kontrolliert niederlegen oder verkeiltes Treibgut oder Eis vor Brücken und Einlässen beseitigen.

Das Leistungsspektrum der Fachgruppe Sprengen (FGr Sp) reicht vom Schneefeldsprengen zur Beseitigung einer Lawinengefahr bis hin zum Deichsprengen, um bei extremen Hochwasserlagen das angestaute Wasser kontrolliert abfließen zu lassen.

Weitere Optionen sind das Eissprengen oder Unterwasser-Sprengungen. Unsere Sprengexperten verfügen über das nötige „Know-how", unterspülte und verbogene Schienenstränge schnell und präzise zu trennen oder einsturzgefährdete Gebäude oder Bauwerksteile kontrolliert niederzulegen.

Auch für die Feuerwehr ist die Fachgruppe Sprengen von Interesse: Durch gezielte Sprengungen lassen sich beispielsweise Waldbrände eindämmen. Unsere Fachgruppe ist außerdem in der Lage, bei Großbränden Rauchabzugsöffnungen zu sprengen oder Eindring- bzw. Löschöffnungen herzustellen.

Die Geräteausstattung unserer Fachgruppe ist darauf ausgelegt, kurzfristig Sprengungen verschiedenster Art durchzuführen. Sie umfasst ein spezielles Sortiment an Werkzeugen und Geräten zur Vorbereitung und Durchführung von Sprengungen sowie zur Sicherung von Personen und Sprengstellen.

Gute Voraussetzungen also, um es irgendwann mal wieder richtig "krachen" zu lassen.
 

Hast Du jetzt Lust bekommen, ehrenamtlich bei uns mitzumachen? Dann melde Dich doch einfach bei uns! Wir freuen uns auf Deinen Anruf, oder Deine E-Mail.

Telefon: 03591 274700

Oder schreibe uns eine E-Mail an: ov-bautzen(at)thw.de

ov-bautzen(at)thw.de


  • Gebäudesprengung 2014

  • Die Mitteldeutsche Braunkohlengesellschaft (MIBRAG) stellte dem THW 2014 ein übrig gebliebenes Gebäude zur Verfügung

Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.


OPENSTERETMAPPPP


Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: