Unsere Unterkunft

Wir haben unseren Sitz in der ehemaligen Husarenkaserne in Bautzen. Diese wurde in der Zeit von 1906 bis 1910 für die Unterbringung des 3. Königlich-Sächsischen Kavallerie-Regiment Nr. 20 erbaut. Im 1. Weltkrieg diente sie als Lazarett für verwundete Soldaten. Nachdem das Husarenregiment aufgelöst wurde, zogen verschiedene Reichsämter ein und einzelne Gebäude wurden zu Wohnungen umgebaut.

Husarenkaserne um 1920
Ausritt der Husaren

Im April 1945 wurde die Kaserne hart umkämpft und nach Ende des Krieges von 1945 bis 1952 von sowjetischen Truppen besetzt. Bis 1953 diente die Kaserne als Unterkunft der Kasernierten Volkspolizei. Danach fungierte das Objekt als Fliegerschule. 1963 gründete man eine Offizierschule, die 1964 den Namen "Franz-Mehring" verliehen bekam. Im Jahre 1989 wurde die Kaserne in die Offiziershochschule der Luftstreitkräfte "Otto Lilienthal" umbenannt. Im Zuge der Deutschen Einheit übernahm die Bundeswehr am 3. Oktober 1990 das Gelände und löste 1990 die Hochschule auf. Am 30. November 1994 wurde der Bundeswehrstandort Bautzen mit der Einholung der Dienstflagge aufgelöst. Ab 1994 ist aus der ehemaligen Husarenkaserne ein Behörden- und Verwaltungszentrum entstanden. Mit der Gründung des THW Bautzen 1992 bezogen wir die ehemaligen Lkw-Hallen der Kaserne, welche in den folgenden Jahren umfangreich saniert und renoviert worden.